Wir sind aktiv !

Wir haben nicht alle das Glück in Deutschland geboren zu sein.

Gemeinderatsbeschluss zur Flüchtlingsunterkunft

Gespräche mit Politikern aufgrund des Brandanschlags

Schreiben an den Ministerpräsidenten

 

Der Arbeitskreis begrüßt ausdrücklich den Beschluss des Gemeinderats vom 17.1., auf dem Grundstück des durch Brandstiftung zerstörten Gebäudes in der Kirchgasse ein neues Wohngebäude zu bauen. Das Gebäude soll 40 - 50 Flüchtlingen als Unterkunft dienen und später als sozialer Wohnraum genutzt werden.

 

Zu Gesprächen über die Situation der Flüchtlinge nach dem Brandanschlag kamen in unsere Gemeinde: Herr Dr. Jäger, Staatssekretär im Innenministerium, der Bundestagsabgeordnete des Hohenlohekreises Christian von Stetten sowie der Vorsitzende der Grünen Cem Özdemir, begleitet von Harald Ebner MdB und Frau Niemann MdL. 

Als Vertreter des Arbeitskreises Ehrenamtlicher in Pfedelbach brachten wir in allen Gesprächen sehr deutlich unsere Sorge über die zunehmend restriktive Flüchtlingspolitik zum Ausdruck, in deren Mittelpunkt, auch auf dem Hintergrund der kommenden Wahl, nicht mehr gelingende Integration sondern Terrorabwehr und verschärfte Abschiebung stehen. Dabei besteht die Gefahr, dass Flüchtlinge in Generalverdacht geraten.

Wir machten deutlich, dass wir die derzeitige Politik der Abschiebung nach Afghanistan für mit den Menschenrechten nicht vereinbar halten. Gleiches gilt für die tendenzielle Verhinderung der Familienzusammenführung durch die offensichtliche Verzögerung der Verfahren und die Zuerkennung des subsidiären Status.

Als Ehrenamtliche erleben wir, dass nicht nur die davon betroffenen Flüchtlinge in erhebliche psychische Notlagen geraten, die ihre Integration behindern, sondern auch Ehrenamtliche enttäuscht aufgeben. 

 

Der Arbeitskreis beschloss die Sorge um die derzeitige Flüchtlingspolitik in einem Schreiben an den Ministerpräsidenten, die Landtagsfraktionen sowie an das Auswärtige Amt und das Innenministerium zum Ausdruck zu bringen       

 

Aktuelle Situation:

Aktuell leben 43 Flüchtlinge in unserer Gemeinde, die von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Arbeitskreises Asyl begleitet und unterstützt werden. In Pfedelbach wohnen 26 Männer sowie 2 Familien verteilt auf 4 Häuser in der Ortsmitte. In Untersteinbach leben 3 Familien. 32 Flüchtlinge kommen aus Syrien, 5 aus Afghanistan, 6 aus Pakistan, 1 aus dem Iran.

 

Wie der Arbeitskreis hilft:

 

Ein Organisationsausschuss ehrenamtlicher Helfer und Helferinnen koordiniert in regelmäßigen Steuerungsrunden folgende Einsatzbereiche:

 

Sprachförderung

täglich im Begegnungsraum, Hauptstraße 4

 

Begegnungstreff

Montags 19 Uhr, Hauptstraße 4

für alle Flüchtlinge, Helfer/innen, Interessierte und Besucher/innen

 

Freizeitaktivitäten

Donnerstags wöchentlich ab 19 Uhr,

Jugendraum des katholischen Gemeindehauses

 

Unterstützung bei Alltagsproblemen

Arbeitssuche und Vermittlung in Sprach- und Integrationskurse

Begleitung zu Ärzten, Ämtern u.a.

Homepage, Öffentlichkeitsarbeit

 

Aktuelle Termine finden Sie im Pfedelbacher Gemeindeblatt

 

Der Arbeitskreis Pfedelbach-hilft stellt Flüchtlingen, allen Helfer(innen) und der Öffentlichkeit Informationen zur Verfügung und freut sich über Ihren Besuch und Ihre Anfrage an info@pfedelbach-hilft.de

Sie können uns per E-Mail oder telefonisch kontaktieren: 07941/69925112

Impressum und Datenschutz

Submitting Form...

The server encountered an error.

Nachricht wurde verschickt.